Erfahrungen

 

Nachdem ich mich nun seit mehr als 15 Jahren mit dem Bau einer Anlage beschäftige, hier nun meine, nicht immer ganz Ernst zu nehmenden, Erfahrungen.

1020.jpg (7723 Byte)

bulletZüge entgleisen prinzipiell an der am schlechtesten zugänglichen Stelle. Dies obwohl vorher ausgiebigste Testfahrten unternommen wurden.
bulletWenn Zuschauer da sind, funktioniert gar nichts.
bulletDie Lieblingslok hat die schlechtesten Fahreigenschaften.
bulletWeichenantriebe geben sofort nach Fertigstellung der Ausgestaltung, Tarnung, den Geist auf.
bulletEin hinuntergefallenes Kleinteil verschwindet auf Nimmerwiedersehen. Es findet sich aber zufällig nach 4 Monaten, sobald der Ersatzteil, aufwendig bestellt und teuer bezahlt, eingetroffen ist.
bulletEin unachtsam entfallenes Werkzeug fällt beim Landen ca. DM300,- (ATS 2000,-) an Formsignalen.
bulletWenn etwas hinunterfällt, landet es so, dass der größtmögliche Schaden entsteht.
bulletNachdem ein Modell aufwendig und Zeit und Nerven raubend auf Kurzkupplung umgebaut wurde, erscheint es in der kurzgekuppelten Version. Nimmt man vom Umbau Abstand, kanst du warten bis du schwarz wirst.

Und nun noch einige Erfahrungen von anderen Modellbahnern

Lutz Müller

bulletFängt man nach 15 Jahren Pause wieder mit der Modellbahn an, werden alle interessanten Modelle die man in den alten Katalogen sieht und die man sich jetzt endlich leisten kann nicht mehr hergestellt.
bulletModelle, die auf der Wunschliste in zweiter Reihe stehen, müssen sofort gekauft werden, da sie Auslaufmodelle sind. Das passiert jedes Jahr. Daraus folgt, dass man Modelle die auf der Wunschliste in erster Reihe stehen erst dann kauft, wenn sie ihrerseits Auslaufmodelle werden. Neue Modelle können grundsätzlich nicht gekauft werden, außer wenn sie...
bulletFür den Weiterbau unverzichtbare Werkzeuge (letztes Sägeblatt, Bohrmaschinen) gehen grundsätzlich Samstags kurz nach fünf Uhr oder vormittags an einem Feiertag kaputt.
bulletHat man nach wochenlanger Planung den Rahmen gebaut und die Rampen zugeschnitten, hat man eine Idee die die Gleisführung wesentlich einfacher und eleganter macht, die aber nur unter Fast-Totalabriss zu realisieren ist.

Manfred Böckl meint

bulletdaß Du, nachdem für Deine Wohnung endlich der richtige Gleisplan usw. entstanden ist und Du beginnst, die Einkaufsliste zu erstellen, Du in ein Haus ziehst und stundenlanges tüfteln umsonst erscheinen.
bulletdaß Du ein paar Jahre keine Zeit hast oder findest, hier eine neue Bahnanlage zu planen, da der einzige Platz genau der ist, der als letztes Renoviert bzw. umgebaut wird.
bulletdaß die HO-Bahn im Kopf von einer LGB im Garten verdrängt wird. 
daß grundsätzlich nach Fertigstellung von Ideen und Plänen irgend etwas besseres daraus gemacht werden könnte ....

Hinnerk' Erfahrung

bulletGleisplanungsschablone und die reale Gleisgeometrie auf der Platte sind zwei
grundsätzlich verschiedene Universen

I.G schreibt

bulletDie Zuleitungskabel für Bohrmaschinen, Lötkolben und ähnliche Geräte wickeln sich grundsätzlich um die Beine von Stühlen und Leitern obwohl sie nach den Wahrscheinlichkeitsgesetzen für unabhängige Ereignisse dies nur in jedem zweiten Fall machen dürften.
bulletDer Allergiker: Die Nase beginnt dann zu jucken oder zu laufen wenn man in einer unmöglichen Haltung unter der Anlage steckt oder man jeden Finger zum Fixieren einener Klebstelle braucht.
bulletIn der gleicher angespannten Situation ruft die Frau zum Essen oder ein Kind verunglückt und heult.
bulletSchnellbindender Klebstoff verbindet hervorrragend Finger, Werkzeuge und alles was auf dem Tisch liegt, nur nicht die Zurüstteile der Fahrzeuge.
bulletBei Überkopfarbeiten fallen mit Sicherheit irgendwelche Holzspäne ins Auge.
bulletWenn man ein Seil und einem speziellen Haken versucht über eine Mauer oder ähnliches so zu werfen, daß es Halt findet, braucht man mindestens zehn Versuche. Mit einem geraden Stück Draht oder Kabel, daß nur wenige Zentimeter durch den Hobbyraum oder über die Anlage gezogen wird, räumt man aber die halbe Landschaft ab.
bulletDie Loks oder Wagen mit den aufwendigsten, selbstlackierten Farbgebungen haben ein größeres Lichtraumprofil und bleiben an einem Signal oder der Bahnsteigkante hängen.
bulletKleinteile verlieren die Fahrzeuge nur im Schattenbahnhof. Wenn die Teile außerhalb verloren gehen sollten, kommen sie auf einem gleichfarbenen Untergrund zum liegen. Dort sieht man sie nicht und sie werden mit dem Staubsauger für immer entsorgt.
bulletDie wohlgesonne Verwandtschaft schenkt dem Modellbahner fast ausschließlich Fahrzeuge, die epochemäßig nicht passen. Stimmt die Epoche doch, kann man sich darauf verlassen, daß das Objekt entweder thematisch oder betrieblich nicht paßt.

Solltest du ähnliche oder zusätzliche Erfahrungen dieser Art haben, die du hier gerne angeführt haben würdest, so schreibe mir.

BS00442_.WMF (2488 Byte)

Nach oben Weiter